Das Hotel Into the Hotel präsentiert sich minimalistisch und modern ohne sich dabei Tradition und Szenerie zu verschliessen. Holz und Stein spielen innen wie aussen die Hauptrolle. Dieses Konzept wird konsequent bis in den Wellness-Bereich mit Spa und Schwimmbad fortgeführt. Caldarium, Blütenbad und beheizte Wärmeliegen des Spas sind in einem komplett dunkel gehaltenen Bereich untergebracht. Der Blütenraum ist eine Besonderheit der Anlage und ergänzt die traditionellen Saunen. Seine Raumtemperatur liegt bei 42 Grad und der Wasserdampf wird mit ätherischen Ölen angereichert. Nach den Anwendungen bietet der Entspannungsraum zwei Wärmeliegen, die durch Wasserrohre auf angenehme 39 Grad erwärmt werden. Die Sauna aus hellem Abachiholz setzt ästhetisch und haptisch einen Kontrast. Warme und kalte Materialien treffen spannungsvoll aufeinander.

Der Schwimmbad-Bereich ist mit schwarzem Mosaik gefliest und der Pool wird an Wand und Spanndecke mit spiegelnden schwarzen Steinplatten verkleidet. Auf dem Boden sind Platten aus dem gleichen Material aber mit einer abweichenden Oberflächenbehandlung eingesetzt. Um dem Naturstein rutschhemmende Eigenschaften zu verleihen, wurde er speziell  geflammt. In den Bodenbelag eingebettet liegt das Schwimmbad aus Edelstahl, das unter einer zu öffnenden Glasfront bis in den Aussenbereich reicht. Durch die erhöhte Lage der Terrasse geht das Becken visuell direkt in die Natur über. Im Aussenbereich des Pools bieten sechs Massagedüsen Entspannung mit Aussicht. 

 

Der Wellness-Bereich des 2016 mit dem Travellers’ Choice als bestes Schweizer Hotel ausgezeichneten Hauses, das mittlerweile unter dem Namen The Omina firmiert, ist im Dialog mit seiner Umgebung. In den Felsen gebaut erlebt der Gast die Elemente der Bergwelt. 

Mehr Bilder des Wellnessbereichs sehen Sie auf unserer Pinterest-Seite oder unter

https://www.the-omnia.com/de/feel-well/